Sabine Schmidt

  Trat für Partei CDU an.

Wahlbezirk: 02 Pempelfort Südost

 56 Jahre alt

 Betriebswirtin der Grundstücks- Wohnungswirtschaft von Beruf

Dafür habe ich mich als junger Mensch engagiert:

Meine ersten Erfahrungen in der Jungendarbeit sammelte ich bei der Durchführung von Kindergottesdiensten. Meine 1.Rede durfte ich als Schülersprecherin halten, damals war ich genauso nervös wie heute. Später habe ich mich sportpolitisch engagiert, damit junge Menschen alle sportlichen Möglichkeiten haben und Vereine bei der Arbeit unterstützt werden. Als Vorsitzende des Inline Skaterhockey Club Düsseldorf RAMS weiß ich, wie schwer das sein kann. Die Orga von Feriencamps machte besonderen Spaß.

Diese drei Vorhaben möchte ich für junge Menschen in Düsseldorf umsetzen:

1

Wirkliche Verkehrswende erreichen!Der ÖPNV muss dringend ausgebaut und zuverlässiger werden – auch spät abends und am Wochenende. Der Ausbau der Radwege muss viel schneller gehen und wichtige Lücken im Netz geschlossen werden. Damit die Verkehrswende akzeptiert wird, müssen alle gemeinsam an einem Strang ziehen und jeweils Verständnis für den anderen aufbringen. Dabei sind für die Klimaneutralität der ÖPNV und der Radverkehr genauso wichtig wie intelligente smarte Verkehrsführung für Autos.

2

Digitalisierung jetzt! Das Projekt wurde z.B. an unseren Schulen bisher nie wirklich umgesetzt. Durch Corona waren nicht nur viele Eltern gezwungen im Homeoffice zu arbeiten, sondern auch die Kids sollten auf einmal ihren Lernstoff via Internet vermittelt bekommen. Hier fehlt es aber bisher am technischen Equipment der Schule. Deshalb ist es wichtig die Schulen mit der entsprechenden Technik auszustatten und allen – Schüler wie auch Lehrer – für den Umgang das entsprechende Wissen zu vermitteln.

3

Wohnen in Düsseldorf! Mit dem Handlungskonzept Wohnen, das von CDU zusammen mit Grünen und FDP 2020 fortgeschrieben wurde, sind wir sicherlich auf dem richtigen Weg Wohnraum in allen Preissegmenten zu schaffen. Auch Initiativen für studentischen Wohnungsbau und Azubi-Wohnen müssen vorangetrieben werden, Dabei muss Düsseldorf aber lebenswert bleiben und nicht komplett zugebaut werden. Hinterhöfe und Grünflächen gehören in vielen Stadtteilen zum besonderen Flair und sind für unser Klima wichtig.