Marco Staack

  Trat für Partei SPD an.

Wahlbezirk: 19 Oberkassel Südwest/Heerdt

 48 Jahre alt

 Dipl.-Sozialwissenschaftler/Sozialmanager M.A. von Beruf

Dafür habe ich mich als junger Mensch engagiert:

Ich war eine Zeitlang Vorsitzender eines selbstverwalteten Jugendhauses und wir haben neben der Organisation von Veranstaltungen vor allem auch gegen rechtsextreme Entwicklungen, die auch schon in der Wende- und Nachwendezeit traurige Hochkonjunktur hatten, angekämpft. In der Schule war ich Vorsitzender der Juso-Schülergruppe. Später als Student habe ich mich als Mietervertreter im Rahmen eines Armutsbekämpfungsprogramms in einem Hamburger Stadtteil engagiert.

Diese drei Vorhaben möchte ich für junge Menschen in Düsseldorf umsetzen:

1

Nach meiner Wahl in die Bezirksvertretung 4 im Jahr 2014 habe ich dort einen Antrag für den Neubau der Jugendfreizeiteinrichtung Westend in Heerdt gestellt. Die schwarz-gelbe Vorgängermehrheit hatte das Grundstück, auf dem sich die Einrichtung bis dahin befand, verkauft und das Westend in einem hellhörigen, schlecht beheizbaren Einraumpavillion untergebracht. Im Jahr 2018 wurde der Neubau, der ca. 3,8 Mio. Euro gekostet hat, eröffnet. Ein großer Erfolg für die Jugendarbeit in diesem Stadtteil!

2

Für die kommende Wahlperiode fordere ich für das linksrheinische Düsseldorf eine zusätzliche Stelle für „aufsuchende Jugendarbeit“. Nicht jeder Jugendliche ist in der Lage, sich selber bei Bedarf Unterstützung zu holen. In diesen Fällen muss die Hilfe zum Jugendlichen kommen.

3

Ferner möchte ich, dass die Minigolfanlage sowie das Spielhaus in der Freizeitanlage Heerdt saniert werden.